Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Qualitative Empirie-Werkstatt

6. Mai 2022 - 8. Juli 2022

Die Empirie-Werkstatt findet online statt.

Beschreibung:

Wer kennt das nicht: das Schreiben der Dissertation oder Habilitation im „stillen Kämmerlein“ gerät eindimensional. Immer wieder kreisen die Gedanken im eigenen Horizont. Impulse, Austausch und kritisches Feedback sind aber im Hochschulalltag nicht immer zu bekommen – schon gar nicht in Corona-Zeiten.

Hier setzt das moderierte Online-Seminar „Qualitative Empirie-Werkstatt“ an. Es treffen sich Forschende aus unterschiedlichen Fachrichtungen, geeint jedoch in der qualitativen Methodik, in einem virtuellen Raum, um die eigenen Fragen rund um die Forschungspraxis gemeinsam zu bearbeiten.

Die Inhalte werden von den Teilnehmenden im Wesentlichen selbst bestimmt; sie ranken sich zum Beispiel um Forschungsdesign, Differenzierung der Forschungsfrage, Dateninterpretation oder auch die Präsentation/Publikation von Ergebnissen. Die Anliegen der Forschenden werden in einem „Kick-Off-Treffen“ (Tag I) zunächst einmal zusammengetragen, strukturiert und im Laufe des Seminar sukzessive thematisiert. Gemeinsam wird auf diese Weise ein Fundus an geteiltem Wissen aufgebaut.

Im Fokus steht demnach ganz die Arbeit mit den Materialien der Teilnehmenden und vor allem auch das gegenseitige Voneinander-Lernen sowie Ermutigen. Die Gruppe vereinbart zu Beginn kommunikative Regeln und Arbeitsweisen sowie eine spezielle Geheimhaltungsvereinbarung zur Arbeit mit den sensiblen Daten. Für eine produktive gemeinsame Arbeit an den Projekten ist die regelmäßige Teilnahme an den einzelnen Terminen Voraussetzung.

Referentin und Arbeitsweisen:

Die Empirie-Werkstatt wird moderiert durch Christine Moritz, die seit 2010 als Consultant für den wissenschaftlichen Nachwuchs tätig ist und mehrere Fachbücher im Bereich qualitativer Sozialforschung veröffentlicht hat. Arbeitsweisen im Seminar sind Interpretationsgemeinschaften, Datensitzungen, Plenumsdiskussion, Präsentationen und die Arbeit in Kleingruppen. Impulsvorträge zu „Essentials“ qualitativer Arbeit (etwa zu den Gütekriterien, zu Datenschutz oder Fragen rund um den Feldzugang) geben Impulse und fokussieren die Themen nach Bedarf.

Zielgruppe:

Der Workshop richtet sich vorwiegend an Promovierende und Post-Docs sozial-/humanwissenschaftlicher und geisteswissenschaftlicher Disziplinen.

Zu beachten:

Der Onlinezugang wird über Zoom realisiert. Die Zugangsinformationen bekommen Sie rechtzeitig vor dem ersten Veranstaltungstag per E-Mail zugesandt.

Voraussetzungen zur Teilnahme:

Grundlagenwissen zum qualitativen Paradigma ist wünschenswert.

Termine:

Freitag, 06. Mai 2022, 09:00 bis 13:00
Freitag, 20. Mai 2022, 09:00 bis 13:00
Freitag, 24. Juni 2022, 09:00 bis 13:00
Freitag, 08. Juli 2022, 09:00 bis 13:00

Kosten:

250 Euro

Teilnehmendenzahl:

Mindestens 8, maximal 16 Personen

Bitte beachten Sie, dass bei zu wenigen Anmeldungen die Empirie-Werkstatt nicht stattfinden kann. Die endgültige Entscheidung hierüber erfolgt drei Wochen vor dem ersten Termin.

Anmeldung und weitere Informationen:

workshops@institut.qualitative-forschung.de

Veranstalter:

Institut für Qualitative Forschung
in der Internationalen Akademie Berlin gGmbH

Veranstaltungsort:

Online

Leitung:

Christine Moritz
www.christine-moritz.de

Literatur:

Moritz, Christine in Zusammenarbeit mit der Leuchtfeuer-Arbeitsgruppe der NetzWerkstatt (2008). Eine „virtuelle Insel für Qual-Frösche“: Erfahrungsbericht einer netzbasierten qualitativen Arbeitsgruppe im Rahmen des NetzWerkstatt-Konzepts [64 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 10(1), Art.3, verfügbar unter http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs090134.

Moritz, Christine (2014). Vor, hinter, für und mit der Kamera: Viergliedriger Video-Analyserahmen in der Qualitativen Sozialforschung. In Christine Moritz (Hrsg.). Transkription von Video- und Filmdaten in der Qualitativen Sozialforschung (S. 17-54). Wiesbaden: Springer VS.

Moritz, Christine (2016). Grounded? Grounded! Audiovisuelle Daten in der Grounded Theory Methodology unter dem Fokus der Nachvollziehbarkeit. In Claudia Equit & Christoph Hohage (Hrsg.), Handbuch Grounded Theory Methodology – von der Methodologie zur Forschungspraxis (S. 217-239). Weinheim: Beltz Verlag.

Moritz, Christine (2018). „Well, it depends“ – Die mannigfalitigen Formen der Videoanalyse in der Qualitativen Sozialforschung. Eine Annäherung. In Christine Moritz & Michael Corsten (Hrsg.), Handbuch Qualitative Videoanalyse (S. 3-38). Wiesbaden: VS-Springer-Verlag.

Moritz, Christine (2020) Resonanz im Unterricht empirisch erfassen: Nanosoziologische Überlegungen anhand eines Fallbeispiels „Kriminalfilm? – Nö, das ist ein Horrorfilm!“. In Michael Corsten, Melanie Pierburg, Dennis Wolff, Katrin Hauenschild, Barbara Schmidt-Thieme, Ulrike Schütte & Sabrina Zourelidis (Hrsg.), Qualitative Videoanalyse in Schule und Unterricht (S. 38 bis 55). Weinheim: Beltz Juventa.

Stornierungshinweis:

Eine Stornierung ist bis 8 Wochen vor Veranstaltungsbeginn bzw. dem ersten Veranstaltungstag kostenfrei möglich. Bei einem späteren Rücktritt fallen 50% (bis 3 Wochen vor Beginn) bzw. 75% (bis 1 Woche vor Beginn) der Teilnahmegebühren als Stornierungskosten an. Bei späteren Stornierungen besteht keine Erstattungsmöglichkeit.

Mit der Anmeldungen stimmen Sie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an den Workshops des Instituts für Qualitative Forschung zu.

Details

Beginn:
6. Mai 2022
Ende:
8. Juli 2022
Veranstaltungskategorie:
http://www.qualitative-forschung.de

Veranstalter

Institut für Qualitative Forschung in der Internationalen Akademie Berlin gGmbH
Telefon:
+49 (0)30 / 57 70 10 98 - 8
E-Mail:
workshops@institut.qualitative-forschung.de

Veranstaltungsort

Online